Sächsische Landesmeisterschaft Latein - getrennt zum gemeinsamen Erfolg!


Veröffentlicht am von Pressewart LTVS

Sächsische Landesmeisterschaft Latein – getrennt zum gemeinsamen Erfolg!

Mit zahlreichen Meldungen startete am 11. Juli die Landesmeisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen. Ungewohnt war die Austragung an zwei verschiedenen Standorten, um den Hygieneauflagen gerecht zu werden. Im TSZ Chemnitz konnten die jüngsten Paare in den Kinder-, Junioren- und Jugendklassen ihr Können unter Beweis stellen, während die Hauptgruppen- und Seniorenpaare sich in Dresden beim TSC Excelsior miteinander messen konnten. Wer aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl nicht vor Ort sein konnte, hatte die Möglichkeit beide Veranstaltungen per Livestream zu verfolgen.

Trotz doppeltem Aufwand in der Vorbereitung verfolgten Chemnitz und Dresden ein gemeinsames Ziel: den Tänzern und Tänzerinnen wieder einen Wettstreit zu ermöglichen, um den Landesmeistertitel zu kämpfen und Beifall für erbrachte Leistungen zu ernten. Das spornte viele Paare zu außerordentlichen Leistungen an. So legten Leonardo Wolf/Emma Koch vom TSC Excelsior Dresden einen waren Tanzmarathon hin. Als Gewinner in der Junioren I D gelang ihnen der Aufstieg in die C-Klasse. Reichte es vorerst nur für den Vizelandesmeistertitel, so errungen sie im Doppelstart der Junioren II C die Goldmedaille und nutzten den Sonderaufstieg in die B-Klasse. An Kondition fehlte es den beiden dabei nicht, denn sie tanzten sich auch durch die letzten beiden Turniere dieser Klasse und waren sichtlich erfreut über ihre erbrachten Leistungen. Den eindeutigsten Sieg mit allen möglichen Einsen konnten an diesem Tag Kristian Eisenblätter/Melanie Richter vom TSC Casino Dresden verzeichnen. Sie nutzen die Möglichkeit den Sonderaufstiegs in die B-Klasse und qualifizierten sich mit ihren Tänzen für die Deutsche Meisterschaft.

Der Turnierstart in Chemnitz begann sehr emotional. Mit einer Gedenkminute an Frank Wiegand (V 09.07.21), einem langjährigen Mitglied und Trainer des TK Orchidee Chemnitz waren alle Anwesenden in Gedanken bei ihm und wünschten seiner Familie viel Kraft für die kommende Zeit. Seine große Liebe galt bis zum Schluss dem Tanzsport. Dieses Gefühl zeigten auch Till Retzbach/Elisaweta Podkowyrina vom TK Orchidee Chemnitz mit ihren Leistungen in der B-Klasse. Sie trugen einen Landesmeister- und einen Vizelandesmeistertitel mit nach Hause.

Wladislaw Riedinger/Michelle Uciteli vom TC Rot-Weiß Leipzig errungen in Chemnitz klar den Sieg in der Jug A. Sie reisten zum Doppelstart in der Hauptgruppe A nach Dresden erreichten einen guten zweiten Platz und hinter Max Naumann/Konstanze Freitag und nahmen zusätzlich den Vizelandesmeistertitel entgegen.

In Dresden dominerten mit allen möglichen Einsen Erik Heyden/Julia Luckow das Feld als Landesmeister in der kombinierten Startklasse Senioren I S/ Hauptgruppe II S.

Beide Standorte verzeichneten trotz aller Einschränkungen hinsichtlich Besucherzahl und Hygieneregeln einen gemeinsamen Erfolg. Tosender Beifall, rhythmische Klänge und starke Leistungen bleiben in Dresden und Chemnitz schon jetzt in Erinnerung.

Hier ein paar Eindrücke aus Chemnitz und Dresden:

Fotos: Nicole Eisenblätter (Chemnitz) und Sebastian Markowski (Dresden)