Vierter Landeswettbewerb Tanzen & Tanzen in der Schule


Veröffentlicht am von

4. LANDESWETTBEWERB Tanzen & Tanzen in der Schule Sachsen

Am 26. März 2022 fand der vierte Landeswettbewerb Tanzen in der Schule in Chemnitz statt. Bei strahlendem Sonnenschein waren fast alle Teilnehmer rechtzeitig vor Ort und der Wettbewerb konnte durch Turnierleiter Thomas Eipper aus Dresden pünktlich starten. Aufgrund der Verordnungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie war es die letzten zwei Jahre leider nicht möglich diesen Wettbewerb durchzuführen. Umso erfreulicher war die Beteiligung der Mannschaften nach zweijähriger Pause.

Es traten fünf Grundschulen, drei Duos, sieben Teams im JMC\Showdance und zwei Teams Hip Hop gegeneinander an. Den Auftakt machten die jüngsten Tänzer und Tänzerinnen der AK I Grundschulen 1.- 4. Klasse. In diesem Wettbewerb gingen fünf Mannschaften an den Start. Als Sieger ging die Grundschule Adelsberg 2 ( Klasse 3 und 4) aus Chemnitz hervor.

Die Stimmung in der Halle war großartig und die Tänzer und Tänzerinnen wurden durch viel Beifall im gesamten Wettkampf begleitet. Beim Klang des Songs Macarena sprang das Publikum auf der Tribüne auf und tanzte spontan mit. Danach ging es mit den Duos der 8.-9. und 10.-12. Klasse weiter. Hier traten Melly und Anne AK III, Vivi und Latti sowie Lara und Fabien AK IV von der OS Freital gegeneinander an. Die Stimmung unter den Tänzerinnen war super. Lautstark feuerten die Mädchen sich gegenseitig an. Es siegten Vivi und Latti in der AK IV und Melly und Anne in der AK III.


Im folgendem kombinierten Wettbewerb ließ Turnierleiter Thomas Eipper, unter Absprache mit den Mannschaftsverantwortlichen alle sieben Mannschaften in der zuvor ausgelosten Reihenfolge tanzen. Die hier geforderte JMC/SHOWTANZ Style Kategorie der AK II bis IV durfte aus den Bereichen Jazz und Modern Contemporary, Videoclip, Cheerleading und Showtanz kommen. Diese Bandbreite wurde auch genutzt. Die Schülerinnen und der eine Herr in der Runde zeigten in ihren Vorführungen teils schon akrobatische Teile und trugen damit sehr zur Unterhaltung des Publikums bei.

Die fünf Wertungsrichter, aus Dresden, Zwickau und Chemnitz hatten zur Aufgabe die Präsentation (Ausstrahlung, Idee Darstellung), Choreographie (Umsetzung, Schwierigkeit, Musik, Idee) und Technik zu bewerten. Bei der Siegerehrung wurden die Altersklassen dennoch getrennt bewertet. Folgende Sieger gingen daraus hervor.

AK II 5.-7. Klasse
1. Platz Oberschule Heiner Müller aus Eppendorf


AK III 8.-9. Klasse
1.Platz Regenbogen Gymnasium Augustusburg
2. Platz 32 . Oberschule Dresden


AK lV – 10. -12. Klasse
1.Platz Martin-Luther Gymnasium Frankenberg
2. Platz Oberschule August Bebel & Fortis Akademie Zschopau/ Grüna
3. Platz 64. Oberschule Dresden
4. Platz BSZ „Dr. Hermann Schulze“ Delitzsch

Das abschließende Turnier der Veranstaltung „Tanzen in der Schule“ war der Hip Hop Wettbewerb der kombinierten Klasse AK III und IV. Hier nahmen die Victories den Sieg der AK III mit nach Hause. Gewinner der AK IV und Gesamtsieger des kombinierten Turniers wurde die Black Beats Crew. Beide Gruppen vertraten die Oberschule Sabel aus Freital.

Die Siegerehrungen an diesem Tag führten Katja Lieber (Schulsportbeauftragte des Landestanzsportverbandes Sachsen) sowie Nicole Bachmann (Jugendwartin des Landestanzsportverbandes Sachsen) durch. Mit großer Urkunde in der Hand und Medaillen um den Hals konnten an diesem Tag alle Tänzerinnen und Tänzer die Heimfahrt antreten. Doch ohne freiwillige Mitwirkende wäre auch dieser Wettbewerb nicht so reibungslos abgelaufen. So gab es in diesem Jahr für alle die Möglichkeit sich mit Getränken und kleinen Knabbereien zu versorgen.

Ein Dank gilt auch allen Helfern, welche am Einlass Sportler sowie Zuschauer, 3G Kontrolle oder im Turnierbüro und Turnierorganisation an diesem Tag unterstützten. Mein persönlicher Dank gilt an dieser Stelle Katja Lieber, welche diese tolle Veranstaltung organisiert und geplant hat.

Ich hoffe wir sehen uns alle im nächsten Jahr wieder. Bleibt alle gesund!

Nicole Bachmann , Jugendwartin LTVS

Fotos Nicole Bachmann